Initiative “Stop Fake Drugs”.

Die Aufgabe.
Alle zwei Minuten stirbt ein Kind an Malaria. Einer Krankheit, die mit wirksamen Medikamenten längst geheilt werden kann. Viel zu oft geraten Patienten aber an gefälschte Pharmaprodukte. 30 % aller in Afrika verkauften Medikamente sind Fake Drugs, die Leib und Leben unschuldiger Patienten gefährden. Auch für betroffene Pharmahersteller steht viel auf dem Spiel. Wirksame Risikovorsorge bieten die Pharma-Packaging-Experten von Constantia Flexibles – mit innovativen Verfahren, die es ermöglichen jeden Medikamentenblister fälschungssicher zu machen. Eine globale Dialog-Kampagne sollte dazu beitragen, Pharmahersteller zu informieren, zu emotionalisieren und für den Kampf gegen Fake meds zu gewinnen.

Die Lösung.
Als Startpunkt der Kampagne wurde ein 3D-Mailing konzipiert, das ein Medikament gegen Medikamentenfälschung enthält. Anstelle von Pillen findet sich in der Medikamenten­schachtel eine Kippkarte, die das Problem höchst eindrücklich dramatisiert. Wichtige Fakten dazu konnten im Beipacktext nachgelesen werden – und natürlich auf der Kampagnen-Website, auf der interessierte User unter anderem auch gleich ihr eigenes Fälschungsrisiko mittels Online-Test bestimmen können. www.stop-fake-drugs.com

Credits.
Auftraggeber: Constantia Flexibles Group GmbH
Kundenberatung: Sandra Kettinger
Kreativkonzept, Text: Gerald Lauffer
Grafik/Illustration: Stefan Schütz, Bernhard Kettner

Fragen zum Projekt? Schreiben Sie uns: agentur@gugler.at