Broschüre oder Folder? Beides natürlich.

Die Aufgabe.
Eine kreative Küche ist oft die beste Kundenbindung. Das weiß auch Roman Siebenhandl, der seinen Gasthof in den letzten Jahren kulinarisch auf ein neues Level gebracht und parallel dazu auch die räumlichen Kapazitäten ausgebaut hat. Höchste Zeit, das Marketing ebenfalls auf die nächste Stufe zu bringen und die laufende Mundpropanda durch appetitliche Werbemittel zu unterstützen. Für den Anfang sollte dabei eine Imagebroschüre entwickelt werden. Oder doch lieber ein kleiner feiner Folder?

Die Lösung.
Die Antwort darauf lieferte ein Basis-Design, das mühelos auf verschiedene Formate adaptiert werden kann. So entstand zeitgleich mit der hochwertigen Broschüre ein kompakter Pocketfolder, der auch in höheren Auflagen kostengünstig produziert werden kann. Und nicht minder einladende Eindrücke vermittelt. Im Gegenteil. Wer die Taschenausgabe vollständig entfaltet, lernt hier nicht nur den Chef höchstpersönlich kennen, sondern auch das ungeschriebene Gestaltungsprinzip: Ein kleines Endformat ist wahrlich kein Hindernis für einen XL-Gruß aus der Küche.

Credits.
Kunde: Gasthof „Weißes Rössl“, Mühldorf/Wachau, Roman Siebenhandl
Kundenberatung: Kathrin Ecker
Konzept/Text: Gerald Lauffer
Grafik Design: Claudia Krickl

Antwort hinterlassen