#1
Mehr Werte,
weniger Worte.

Gemeinsame Werte schaffen die Basis für langfristige Beziehungen. Aber nur solche, die auch tatsächlich wahrgenommen werden können. Werte wirken nach innen und nach außen, schaffen ein klares Markenbild und damit verbunden – eine höhere Markenloyalität. Mit anderen Worten: Werte gut, alles gut.

 

#2
Transparenz
schafft Vertrauen.

In einer vernetzten Gesellschaft kann Einbahnkommunikation nicht mehr ans Ziel führen. Gefragt ist ein ehrlicher Dialog mit allen Stakeholdern. Denn die Währung der Zukunft heißt Vertrauen. In diesem Sinne: Trau dich offen zu sein.

 

#3
Gute Geschichte,
starke Marke.

Produkte sind austauschbar geworden, und Konsumenten kritisch. Obendrein lässt sich unser Gehirn nur schwer von nüchternen Fakten beeindrucken. Geschichten liebt es dafür umso mehr. Storytelling heißt also die Devise. Geschichten wecken Emotionen, helfen komplexe Inhalte rasch zu verarbeiten und bleiben nachhaltig im Gedächtnis. What’s your Story?

 

#4
Content is king.
Data is queen.

Nie zuvor gab es mehr Möglichkeiten, Markenbotschaften zu präsentieren. In Zeiten digitaler Denkhilfen hat die Sache allerdings einen Haken: Als User suchen wir keine Marken­botschaften, sondern Inspirationen und Lösungen. Content also, der für uns nützlich ist – oder zumindest unterhaltsam. Wird dieser zum richtigen Zeitpunkt im passenden Kontext serviert, sind die Erfolgsaussichten natürlich umso größer.

 

#5
Kreativität ist
gut fürs Geschäft.

Im Wettbewerb um Aufmerksamkeit ist gut meistens nicht gut genug. Wir legen uns daher die Latte bei jeder Aufgabe ein wenig höher. Kreativität ist für uns allerdings kein Selbst­zweck, sondern das beste Mittel, um die Ziele unserer Kunden effektiver zu erreichen. Regelmäßige Auszeichnungen sind dabei ein erfreulicher Nebeneffekt.

 

#6
Beauty is
part of the function.

Sagt Stefan Sagmeister. Und meint damit: Ein schönes Design macht noch keine Marke. Aber es hilft enorm. Kommunikativ wirksame Gestaltung vermittelt Werte und Welten, macht Differenzen sichtbar und damit letztlich die Persönlichkeit einer Marke. Ein Corporate Design ist für uns also erst gut genug, wenn es sitzt wie ein Maßanzug.

 

#7
Digital
beflügelt Dialog.

Die rasante Entwicklung digitaler Kommunikationswege eröffnet stetig neue Möglichkeiten, Inhalte rasch, günstig und zielsicher verfügbar zu machen – und umgekehrt wertvolle Inputs zu erhalten. Eine dialogorientierte Onlinestrategie macht User und Besucher zu Mitgestaltern der Marke.

1
1

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!