Ab sofort nur noch barrierefreie Websites - gugler* brand & digital

Ab sofort nur noch barrierefreie Websites

Gruppenfoto vom Business Breakfast mit Martin Weber und Sandra Paweronschitz, Agenturleiter, Geschäftsführer Ernst Gugler, Behindertenanwalt Erwin Buchinger, Eva-Maria Speta und Alfred Luger vom Bildungs- und Heimatwerk Niederösterreich

Die neue Führungscrew der Kommunikationsagentur gugler* brand & digital ist Anfang des Jahres mit dem Vorsatz angetreten, die Philosophie von „Mehr Werte, weniger Worte“ spürbar werden zu lassen. Mit dem heutigen Business Breakfast „Guten Morgen Barrierefreiheit!“ hat das Agenturteam ein kräftiges Zeichen in diese Richtung gegeben.

Barrierefreiheit ist sexy

Dr. Erwin Buchinger, seit fast acht Jahren Anwalt für Gleichbehandlungsfragen, erklärte die rechtlichen Grundlagen seiner Arbeit. Er wies darauf hin, dass Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderung gesetzlich geboten ist, aber weit darüber hinausgehe: „Das Thema ist für viele unsexy. Dabei macht Barrierefreiheit Angebote, Produkte und Dienstleistungen attraktiver und damit sehr wohl sexy!“ Es gehe um den Komfort für alle Menschen, für Familien mit Kindern, für Menschen, die nach einem Unfall oder durch Krankheit eingeschränkt sind. Mögliche Beeinträchtigungen reichen vom Hörsturz bis zum Gipsfuß, vom Kinderwagen bis zur Makula-Degeneration, von der Schwerhörigkeit bis zu beginnender Demenz.

Die drei wesentlichsten Aussagen des Behindertenanwalts dazu: „Fürchten Sie sich nicht!“ Auch bei Konfliktfällen gelte: „Durchs Reden kommen die Leut‘ zsamm.“ Ein Schlichtungsverfahren koste nichts und könne fast immer eine Lösung bringen. Und: „Tun Sie was!“ Barrieren abbauen sei vielfach leichter, als oftmals gedacht.

Barrierefreiheit nützt allen – online und offline

Martin Weber, Agenturleiter im Bereich gugler* digital, erklärte, was eine barrierefreie Website ausmacht, wie PDFs und Präsentationen barrierefrei werden – und dass Tools, die diese checken können, Menschen, die mitdenken, noch längst nicht ersetzt haben. Umbauten und Adaptionen zur Barrierefreiheit würden nicht nur Kosten verursachen, sondern auch Chancen bieten. Weber dazu: „Es gibt durchaus wirtschaftliche Gründe, auf Barrierefreiheit zu setzen – denn damit ist es möglich, neue Zielgruppen zu erschließen.“ Und es sei längst an der Zeit: „So wie wir vor drei Jahren beschlossen haben, nur noch mobil optimierte Websites (Responsive Design) umzusetzen, so ist es jetzt an der Zeit, barrierefrei als Standard zu definieren.“

Echte Experten

Ebenfalls Fachexperten unter den Gästen: Leute, die wissen, wovon sie sprechen – etwa Klaus Höckner und Daniele Marano von der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs, Nina Putzenlechner von der DisAbility Performance Social Enterprise GmbH und der schwer sehbehinderte Harald Fiedler, der Sensibilisierungsworkshops für Sehende anbietet. Informativ wie spannend fanden die Gäste auch die Themenstationen, so z. B. das Ausprobieren einer Braille-Tastatur, eines Screenreaders sowie Beispiele für Leichter Lesen.

Sandra Paweronschitz

Über Sandra Paweronschitz

Hat schon als Kind die Empfehlung bekommen, aufgrund der Menge an verbrauchten Wörtern pro Tag zum Radio zu gehen. Hat den Rat beherzigt und „irgendwas mit Medien“ gemacht. Liebt es, gemeinsam mit dem Kunden Strategien zu entwickeln und diese mit einem möglichst quirligen Team umzusetzen.

Antwort hinterlassen

Derzeit werden mehr Blog Beiträge geladen
Zurück nach oben